29.10.2019

Grüne: Der Weg bis zur Fahrradstadt Lübeck ist noch weit

„Für uns bedeutet Fahrradstadt, dass der Radverkehr eine mindestens ebenso hohe Priorität im Verkehrsmix hat wie der Autoverkehr“, doch davon sei Lübeck noch weit entfernt, so Arne-Matz Ramcke, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Das machte ein Gespräch zwischen Mitgliedern der Grünen Bürgerschaftsfraktion und Ralf Küpper, ADFC Lübeck sowie Dr. Thorben Prenzel, RAD.SH erneut deutlich.

„Die Aufteilung des verfügbaren Straßenraums muss vor allem sicherstellen, dass dem fahrenden Verkehr einen größeren Stellenwert als dem ruhenden Verkehr beigemessen wird und die Qualität der Infrastruktur deutlich stärker ausgebaut wird, mit dem Ziel den Radverkehr sicherer und attraktiver zu machen. Dazu gehört auch, dass bei mehrspurigen Straßen separate Fahrradspuren in ausreichender Breite vorhanden sind. Der südliche Abschnitt der Travemünder Allee ist ein Positiv-Beispiel, wovon wir in der Stadt noch viel mehr schaffen möchten.

Insbesondere die Kreisverkehre rund um die Altstadt, in denen mit Abstand die meisten Unfälle passieren, müssen endlich entschärft werden. Die Zahl der Unfälle mit Radfahrer*innen ist in Lübeck im vergangenen Jahr auf 598 angestiegen, in 2019 gab es bereits 3 tödliche Unfälle und über 20 Schwerverletzte. Lübeck hat also keine Zeit zu verlieren. Daher kritisieren wir die späte Vergabe einer Zustandserfassung von Lübecks Radwegen an einen externen Dienstleister, da dieser mit entsprechenden Empfehlungen voraussichtlich nicht vor 2021 im städtischen Haushalt Berücksichtigung finden und fertig sein wird. Der Runde Tisch Radverkehr hat die originäre Aufgabe, auf problematische Strecken hinzuweisen und Priorisierungsvorschläge zu erarbeiten. Hier wünschen wir uns eine wesentlich stärkere Berücksichtigung der Vorschläge sowie Realisierungsgrad seitens der Stadt. Das Thema hat eine deutlich höhere Priorisierung verdient.“

Dr. Axel Flasbarth, Bürgerschaftsmitglied der Grünen Fraktion ergänzt: „Damit das Thema Radverkehr in Lübeck endlich Fahrt aufnimmt, ist ein wichtiger Schritt der Beitritt Lübecks zu RAD.SH. Alle anderen größeren Städte in Schleswig-Holstein sind bereits Mitglied. Denn: Diese kommunale Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein bietet ihren Mitgliedern wertvolle Vorteile. Für einen niedrigen vierstelligen Jahresbeitrag bietet die Mitgliedschaft u.a. Vor-Ort-Unterstützung bei Planung und Ausschreibung sowie der Inanspruchnahme von Fördertopfen. Die Fraktion Die Linke hatte die Mitgliedschaft bereits beantragt und wurde von der Grünen Fraktion unterstützt. Leider scheiterte diese gute Initiative an den Stimmen der Lübecker GroKo. Wir hoffen auf ein baldiges Umdenken, um dem Geh- und Radverkehr in Lübeck auf die Sprünge zu helfen.“

URL:http://www.gruene-luebeck.de/newssingle/article/gruene_der_weg_bis_zur_fahrradstadt_luebeck_ist_noch_weit/