19.08.2019

Potential für erneuerbare Energie vor Ort nutzen

In Lübeck gehören insgesamt fast 1.000 Gebäude zur Stadt, die Verwaltungs- und Schulgebäude und viele weitere. Die Dachflächen dieser Gebäude sollen künftig konsequent für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen genutzt werden, wo immer dies möglich ist. Außerdem soll ein Solardachkataster auch privaten HausbesitzerInnen Aufschluss darüber geben, ob ihre Dachflächen dafür geeignet sind. Dazu haben Grüne und BfL im Bauausschuss einen entsprechenden Antrag eingebracht.

Arne-Matz Ramcke, bau- und energiepolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen erklärt:

„Erneuerbare Energie, die vor Ort erzeugt wird, sollte im Jahr 2019 eine Selbstverständichkeit sein. Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen auf Dächern bieten einen ganzen Strauß von Vorteilen: Es entfällt die Frage nach Leitungen quer durchs Land, um den regenerativen Strom und die Wärme zu transportieren. Der selber erzeugte Strom ist günstiger als die herkömmliche Stromversorgung, weil Photovoltaik-Anlagen in den letzten Jahren stark im Preis gefallen sind. Die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen, die Deutschland überwiegend aus dem Ausland importiert, sinkt. Und natürlich nicht zu vergessen ist der wichtige Beitrag zum Klimaschutz.

Zu lange wurde das Potential der Dächer unserer Stadt nicht genutzt. Das wollen wir ändern. Der Antrag, den wir heute gemeinsam mit der BfL im Bauausschuss einbringen entspricht in weiten Teilen dem 9. Punkt des Grünen 10-Punkte-Plans für den Klimanotstand. Seit der Ausrufung des Klimanotstands sind schon 3 Monate vergangen. Es ist Zeit konkret zu werden – wir müssen vom Planen ins Handeln kommen.“

Bruno Hönel, Fraktionsvorsitzender der Lübecker Grünen ergänzt:

„Die Umsetzung konkreter Klimaschutzmaßnahmen hat bisher leider kaum Fahrt aufgenommen. Die Vorschläge der Grünen Fraktion liegen seit der Ausrufung des Klimanotstands auf dem Tisch. Lübeck hat viel Potential, technische Möglichkeiten sind längst vorhanden. Diese gilt es zu nutzen. Ausbau und Nutzung regenerativer Energien sind ein entscheidender Schritt um unsere Stadt ökologisch zu modernisieren. Der Klimawandel wartet nicht. Und er schert sich auch nicht um Fraktionszugehörigkeiten: Deshalb freuen wir uns über den gemeinsamen Antrag mit der BfL.“

 

Der Antrag, der am 19.08.2019 im Bauausschuss behandelt wird, im Wortlaut: „Die Verwaltung legt der Bürgerschaft bis Juni 2020 ein Konzept zur konsequenten Ausnutzung der Dächer städtischer Immobilien für Photovoltaik und Solarthermie vor. Bei der Konzepterstellung werden sowohl die Installation in Eigenregie als auch die Vermietung/Verpachtung der Dächer an Dritte einbezogen. Für Dächer von Schulen bereitet das Konzept in Zusammenarbeit mit den SchulleiterInnen die Möglichkeit vor, dass AGs von interessierten SchülerInnen an Planung, Betrieb und Aufbau der Anlagen beteiligt werden. Zusätzlich evaluiert die Verwaltung in dem Konzept die Möglichkeiten der Aufklärung über die profitable Nutzung privater Immobilien für Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen inklusive der Errichtung eines Solardachkatasters. Die Klimaschutzleitstelle ist bei der Konzepterstellung federführend.“

URL:http://www.gruene-luebeck.de/newssingle/article/potential_fuer_erneuerbare_energie_vor_ort_nutzen/