Wohnungsmangel in Lübeck. GRÜNE fordern mehr bedarfsgerechten und bezahlbaren Wohnraum

23.06.22

Lübeck wächst, die Mieten steigen. Im Jahr 2021 konnte ein Anstieg der Bevölkerungszahl von 215.267 auf 220.056 Einwohner*innen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Für das Jahr 2040 wird eine Einwohner:innenzahl von 224.000 bis 226.000 prognostiziert. Für diese Anzahl an Einwohner*innen muss sowohl ausreichender als auch ausreichend bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. Im Jahr 2019 fehlten laut DGB Nord in Lübeck 17.206 bedarfsgerechte Wohnungen. Seither wurden 2.827 weitere Wohnungen in Lübeck gebaut. Am vergangenen Freitag diskutierte die GRÜNE Fraktion Lübeck mit Expert:innen und Bürger:innen zur aktuellen und zukünftigen Situation auf dem Lübecker Wohnungsmarkt. (Die Veranstaltung zum nachhören auf YouTube)

Beatrice Heide, GRÜNES stellvertretendes Mitglied im Sozialausschuss:

„In einem Bürgerschaftsbeschluss hat die Stadt sich verpflichtet 10.000 Sozialwohnungen bis 2025 zu errichten. Aktuell hat Lübeck 7.800 Sozialwohnungen im Bestand und ist damit weit entfernt von der Vorgabe. Der Mieterverein Lübeck geht sogar von einem Bedarf von ca. 13.000 Sozialwohnungen aus. Daran sehen wir schon wie groß der Handlungsbedarf ist. Viele Haushalte haben keinen Zugang zu preisgünstigen Wohnungen, insbesondere Studierende und Auszubildende haben Probleme und finden sich auf langen Wartelisten wieder. Die aktuelle Situation zeigt, dass die bisherige Quote von 30% Sozialwohnungen bei Neubauvorhaben nicht ausreicht. Aus unserer Sicht muss die Stadt in Zukunft zudem mehr Belegungs- und Benennungsrechte kaufen, um auch nicht privilegierten Gruppen die Integration in den Wohnungsmarkt zu ermöglichen. Darüber hinaus möchten wir die Trave mbH mit mehr Kapital ausstatten. So könnte sichergestellt sein, dass weniger profitorientiert gebaut wird. Wir müssen mehr preisgünstigen Wohnraum schaffen und dazu Wege finden auch bei auslaufenden Bindungen die Mieten gering zu halten.“

Helmut Müller-Lornsen, sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion:

„Neu bauen alleine löst das Problem nicht. Aus planerischer Sicht müssen wir vor allem dafür sorgen, dass die richtigen Wohnungen gebaut werden. Das bedeutet auch insbesondere angemessene Wohnungen zu bauen und Wohnungen, die demografischen Veränderungen angepasst werden können. Hier gilt es progressiv zu denken und nach Konzepten zu suchen, bei denen beispielsweise große Wohnungen, bei sich verändernden Bedingungen und Belegungen, ohne große Baumaßnahmen gesplittet werden können.

Auch über modulares Bauen muss neu nachgedacht werden. Es existieren bereits Konzepte, für zeitgenössische, designorientierte Modulbauten, die zudem bau- und energietechnisch optimiert und qualitativ hochwertig und gleichzeitig ressourcenschonend, schnell und kostengünstig herzustellen sind. Das Thema sozialer Wohnraum steht ganz oben auf der sozialpolitischen Agenda der GRÜNEN Lübeck und wird in unserem Kommunalwahlprogramm eine wichtige Rolle spielen.“ 

Kategorie

Fraktion Soziales und Gleichstellung Stadtplanung und Baupolitik